What is the JöH?

The Austrian Union of Jewish Students is the agency representing jewish students in Austria. We are the contact point for solving issues, are politically engaged and strive to create a variety of events together.

More info about the JöH

The Board

The Austrian Union of Jewish Students main governing body is the board, which consist of engaged members, who are elected every year. The last election was in January 2019.

More info about the board

Jüdische österreichische HochschülerInnen

The Austrian Union of Jewish Students is the agency representing jewish students in Austria. We are the contact point for solving issues, are politically engaged and strive to create a variety of events together.
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Wir haben heute unter der Leitung der ÖH Uni Wien an einem Protest gegen Höbelt teilgenommen. Dass ausgerechnet Lothar Höbelt, der erst vor wenigen Tagen auf einem Kongress des Neofaschisten Götz Kubitschek mit anderen Rechtsextremisten aufgetreten ist, an der Uni Wien seine Thesen verbreiten darf, haben wir Studierende heute zum Anlass für erneuten Protest während der Vorlesung genommen. „Nie wieder! Nie Wieder ist nicht bloß eine Phrase, sondern bedeutet, dass wir handeln müssen. Rechtsextremes Gedankengut und Holocaust-Verharmlosung dürfen keinen Platz an Hochschulen haben. Es ist ein Skandal, dass Höbelt noch an der Uni Wien unterrichten darf.“ sagt unser Präsident Noah Scheer.
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Wir haben heute mit Entsetzen diesen #antisemitischen Sticker auf der Tür unseres Vereinslokals gefunden. Es macht uns große Sorgen da die Adresse aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich ist. Wir werden weiterhin für #Israel und gegen jeden #Antisemitismus aufstehen!
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Jüdische österreichische HochschülerInnen
#throwbackthursday
Unser General Director Benjamin Hess hat bei der unserer diesjährigen Podiumsdiskussion der Spitzenkandidat*innen für die Nationalratswahl eine wichtige Frage gestellt und folgende antworten erhalten: Mit großer Zustimmung haben sich alle Kandidatinnen und Kandidaten klar für ein Verbot der Terrororganisation Hisbollah ausgesprochen.
Im Hinblick auf die sich bald neu bildende Regierung wie auch auf das bereits vor einigen Wochen neu gewählte Parlament wollen wir noch einmal alle Parteien und deren Vertreter*innen daran erinnern, dass die Hisbollah aktuell die größte Gefahr für Israel darstellt. Jüdinnen und Juden können in Israel und in aller Welt nicht in Sicherheit leben. Und genau deshalb appellieren wir als Vertretung aller jüdischen Studierenden in Österreich an unsere Bundesregierung, ihren Versprechen nachzukommen und die Hisbollah als Terrororganisation einzustufen und gänzlich zu verbieten. Wir stehen auch in Solidarität mit den Protesten gegen das Mullah-Regime im Iran und wissen, dass das Regime Terror unterstützt und seine Bürger*innen unterdrückt!
Die Hisbollah ist nicht nur für zahlreiche Anschläge gegen die israelische Armee verantwortlich, sondern auch für unzählige weitere terroristische Angriffe gegen jüdische oder westliche Einrichtungen weltweit. Drei Staaten – Israel, Kanada und die Vereinigten Staaten – stufen die gesamte Hisbollah bereits als Terrororganisation ein. Im März 2016 folgte dem auch die Arabische Liga und weitere Länder. Wir fordern die österreichischen Parteien, die uns bereits ihr Versprechen gegeben haben, dazu auf, diesem zu folgen und eine Organisation, die nicht nur die gesamte israelische Bevölkerung, sondern auch uns Jüdinnen und Juden in der Diaspora gefährden, endlich zu delegitimieren. Setzen Sie ein klares Zeichen gegen jede Art von Antisemitismus und gegen jede Gefährdung der Bürgerinnen und Bürger in Israel.
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Wir danken an dieser Stelle der ÖH - Österreichische Hochschüler_innenschaft für die Aufdeckung eines erneuten Skandals an der Physik-Fakultät. Nachdem publik wurde, dass an genannter Fakultät der Universität Wien WhatsApp-Gruppen im Umlauf sind, in denen zutiefst menschenverachtende Inhalte verbreitet werden, welche Erinnerungen an die AG-Leaks wecken, hat die Studienvertretung der Uni Wien am Freitag bei der Staatsanwaltschaft eine Sachverhaltsdarstellung eingebracht.
Universitäten dürfen kein Platz für die Verbreitung von Rassismus, Sexismus und Menschenhass sein, wir dulden keinerlei Formen von Antisemitismus oder andere Arten von Religionshass, wir fordern einen sicheren Platz für all unsere Studierenden, egal welcher Herkunft, welchen Glaubens und welchen Geschlechts.
Nachdem die Staatsanwaltschaft bereits vor zwei Jahren nach dem Skandal der VP-nahen Aktionsgemeinschaft (AG) am Juridicum auf eine Anklage verzichtet hat, werden wir in diesem Fall nicht nachgeben und stehen gemeinsam mit der ÖH! Wir müssen vereint mehr für die Aufklärung gegen Hass und gegen die Verhamlosung unternehmen.
Die Universität Wien sollte ein Ort demokratischer Grundwerte sein, an dem Rassismus, Sexismus und Diskriminierung jeder Art keinen Platz haben kann. Genau für dieses respektvolle Miteinander stehen wir als jüdische Studierende in Österreich, für die Demokratie und die damit einhergehenden Grundwerte und Menschenrechte an erster Stelle stehen.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191125_OTS0092/wiederbetaetigung-in-uni-chatgruppen-oeh-uni-wien-erstattet-anzeige
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Jüdische österreichische HochschülerInnen
The Israeli army is defending its citizens and all those who are currently staying in Israel all day long. The country has been attacked by terrorist groups in the Gaza since this morning, after one of the leaders of the Islamic Jihad - Baha Abu Al-Ata, was killed Monday night.We are extremely saddened to see what is happening in our Home Country right now, our thoughts are with all people in Israel.
We sincerely hope that everyone is safe and that the horror will soon come to an end.

https://www.jpost.com/Tags/rocket-attack-on-israel

Die Israelische Armee verteidigt derzeit die Israelischen Bürger und alle, die sich derzeit in Israel befinden. Das Land wird seit heute Morgen von Terrororganisationen aus Gaza attackiert, nachdem einer der Leiter des Islamistischen Jihads - Baha Abu Al-Ata Montag Nacht umgebracht wurde.
Mit größter Sorge verfolgen wir die Ereignisse aus Israel und unsere Gedanken sind sind bei allen Betroffenen in Israel.
Wir hoffen, dass alle in Sicherheit sind und dass diese Tragödie bald zu einem Ende kommt.
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Jüdische österreichische HochschülerInnen
Im Rahmen des 81. Jahrestags der Novemberpogrome 1938 sprach Board-Member Mark Elias bei der Niemals vergessen! Nie wieder Faschismus! Kundgebung am Aspangbahnhof.
#NiemalsVergessen #NiemalsWieder

Wir werden uns weiterhin gegen rechte #Ideologien an #Unis wehren! Wir lassen uns von der #FPÖ oder @norbertghofer nicht einschüchtern. Wir sind stolz darauf uns deutsch-nationalen entgegenzustellen! https://t.co/8wSuPAgKvG

Wir haben heute unter Leitung der @oehuniwien und @RadikaleLinkeAT an einem Protest gegen #höbelt teilgenommen.
Wir stellen uns gegen rechtsextremes Gedankengut an Universitäten! Wir fordern eine Reaktion der #uniwien
#niewieder #nazisraus #höbeltraus https://t.co/X5e6tctCJA
joehwien photo
ÖH Uni Wien @oeh_uniwien
Heute kam es wieder zu Protesten bei der Vorlesung von #Höbelt!
Danke an die Antifaschist_innen, die es nicht unkommentiert lassen , während die #uniwien weiterhin schweigt!

@joehwien @RadikaleLinkeAT #KSŠŠD #GeWi #HuS

https://t.co/7aWk1wX9Ua

#NazisRaus #niewieder https://t.co/2pqTpwDiGe

Vielen Dank für die Unterstützung seitens der #IKG! Wir stehen in #Wien und ganz #Österreich in #Solidarität gegen jeden #Antisemitismus. Zusammen wollen wir Projekte diesbezüglich auf die Beine stellen! https://t.co/XPc8KudzRM

Danke für deine #Solidarität und dass du diesen #Antisemitismus getarnt als #israelkritik entlarvst. https://t.co/vJViYE44fw
joehwien photo
Johannan Edelman @schneckerl
Hier attackiert ein ranghoher BDS-Aktivist den Präsidenten der jüdischen österreichischen HochschülerInnen @ScheerNoah sowie die @joehwien mit seiner rabiaten #israelkritik. Die Sticker waren also definitiv kein Zufall, sondern ein derber Einschüchterungsversuch #Antisemitismus https://t.co/PygtlAdRq1

Heute am Weg in sein Büro sind unserem Präsidenten noch weiter dieser Sticker aufgefallen! Kein Fußbreit dem #Antisemitismus https://t.co/CWnKyDoKDN
joehwien photo
Noah Scheer @ScheerNoah
Gestern wurde die Räume der @joehwien Opfer von einer antisemitischen Stickerattacke. Im unmittelbaren Umkreis zu den #JöH-Räumen finden sich vermehrt weitere Aufkleber. Der bedrohliche #Antisemitismus von #BDS und Co. gegen #Juden & Jüdinnen muss ernst genommen werden! https://t.co/4oWWyvOGJE

“Nie wieder!” ist ein Auftrag – Gedenken darf nicht missbraucht werden

Posted: January 26, 2018 -Likes: 0 -Comments: 1


Thank You!

Your generosity is much appreciated and fuels the progress and achievments of the JöH!

Support the work of the Austrian Union of Jewish Students (JöH)
Support to fund the JöH activities and programs. JöH is a not-for-profit organization.

Because the JöH is a volunteer organization, your donation(s) directly supports our activities.
JöH accepts online donations via PayPal through the link below.